schicksalhaftes Wirtschaftswachstum?

Eine schlüssige Antwort auf die Frage, ob ein Wirtschaftswachstum auf Pump die Probleme unserer Gesellschaft lösen kann,  sollte aus dem Buch “Der Erkenntnis-Widerspruch“ abgeleitet werden können. Doch das wird wohl zu einer Auseinandersetzung mit dem „herrschenden Verständnis“ führen, das hohe Verschuldungen der Länder mit ausufernden Sozialausgaben einerseits und einem zu geringem Wirtschaftswachstum andererseits begründet. Mit einem solchen Verständnis lässt sich natürlich – scheinbar logisch – auch die Forderung von Politikern nach Kürzung von Sozialausgaben und Steigerung des Wirtschaftswachstums begründen und auch die Notwendigkeit eines Wirtschaftswachstums auf Pump. Ob damit tatsächlich die Verschuldung minimiert werden kann (?), ob damit tatsächlich die Probleme unserer Gesellschaft gelöst werden können (?), Antworten dazu bieten die Medien kaum einen Platz, kaum Zeit dafür, wenn diese Fragen dort überhaupt gestellt werden.  Wirtschaftswachstum sei unabdingbar und alles, was damit verbunden ist, wird in den Medien als etwas Schicksalhaftes verstanden und erklärt; woraus er resultiert, nicht! Im Buch „Der Erkenntnis-Widerspruch“ wird ausführlich der Zusammenhang von Wirtschaftswachstum und der Lebensreproduktion der Menschen begründet. Die Lebensreproduktion bedinge Wirtschaftswachstum und das sei nicht schicksalhaft. Daraus kann auch eine Antwort auf die Frage: “Wirtschaftswachstum auf Pump?“ abgeleitet werden. Dazu wird man allerdings um eine weitere Analyse der Denkschrift nicht umhin kommen.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.